Das Leben ist ein Wesen, die Lebendigkeit als solche. ‹Ich› kann mit dir, geliebtem Leben, sprechen wie mit einem Freund, meinem liebsten Freund, meinem Geliebten. Du siehst mich, hörst mich, spürst mich in jedem Moment, egal wo ich bin und was ich tue …

Das Leben ist ein Wesen, die Intelligenz, Schönheit, Weisheit, Liebe, Güte,
Lebendigkeit in Person. Nur, wer die Schale des Ichs um sich sehr verfestigt hat, kann den Kontakt zur allesdurchwirkenden Lebendigkeit verlieren.

In der Tiefe ist jeder von uns ein und dieselbe
Lebendigkeit. Prüfe es, indem du einem Menschen ohne jeden Filter in die Augen blickst und nun spürst, ob deine eigene Lebendigkeit von der des Menschen vor dir abweicht. Es ist anmaßend zu sagen, dass wir das Leben selbst sind. Denn nun könnten wir alles sehen, alles bewirken. Finde eine Formulierung, die für dich wahr ist … Sage zum Beispiel: «Das Leben und ich sind eins» und: «Alles, was ich tue, tut das Leben durch mich» und spüre, ob es sich für dich stimmig anfühlt. Noch gibt es die Form des ‹Ich› um uns, noch sind wir in dieser Welt verdichtet, noch ist mein Körper nicht dein Körper, mein Gedanke in diesem Augenblick nicht dein Gedanke, meine derzeitige Stimmung eine andere als deine, …

 

Das Leben ist ein Wesen. Hallo Leben!!!

 

Es ist wunderschön, mit dir gemeinsam zu sein und zu tun …

 

<- über mich