2018-04 Christoph Steinbach - Hängebirke mit Kätzchen und Blatt

Denken wie Fühlen besitzt je eine Gabe, einen Sinn, eine Unverzichtbarkeit.

Wer nicht zu denken vermag, kann weder verstehen noch erkennen, nichts erlernen, nichts erbauen, keine Briefe schreiben, nichts planen, keine Ziele erreichen, kann nicht von hier nach dort zu einem gewünschten Ort reisen und keinen kalten Fluss durchqueren. Wer nicht fühlt, dem fehlt die Kraft der Veränderung, die innere Reinigung, die spontane Öffnung der Sinne, die Verbundenheit der Herzen und er wei
ß niemals, was für ihn wahrlich gut und schlecht ist.

Das Leben auf Erden ist eine Schule der Verwicklung und Entwicklung. Die Welt bietet Befriedigungen auf vielerlei Art und Weise, doch keine Erfüllung, diese erwirkt allein das Selbst.

 

Wer Denken und Fühlen in sich in Einklang bringt, findet den eigenen Weg und auf ihm die Früchte der Erfüllung.

<- Leben

-> Praxis