2018-04 Petra Bosshard-Zwerenz - grün oranger Bluetenraum

Jede und jeder fühlt und spürt in jedem Augenblick.

Bist du dir deines augenblicklichen Gefühls bewusst? Den Wahrnehmungen deines Gespürs?

Jeder hat die Wahl, sein Fühlen und Spüren mitzunutzen oder sein Bewusstsein im Denken, Sehen und Hören zusammenzuziehen.

Die Weite des eigenen Bewusstseins ist ein Aspekt der eigenen Entwicklung. Die Welt, das Kollektiv hat Einfluss auf die Gedanken im Innern, auf das emotional-mentale Feld, das uns umgibt. Wer sein Gefühl nicht fühlt, wer nichts spürt, wer die Gedanken im Innern nicht hört und sieht, überlässt einen großen Teil seines Lebens anderen. Die die eigenen Weg, die eigene Bestimmung und Berufung nicht kennen.

Das Gefühl schwingt feinsinnig in jedem Augenblick. Bei jedem Anblick, jedem gehörten Wort, jedem Ausdruck eines Nächsten, jedem eigenen Gedanken zeigt es im Erhöhen, Sinken oder Erhalten der Stimmung seine Färbung. Angst, Wut, Freude, Leid, Traurigkeit und Liebe, all diese Färbungen haben ihren Sinn!

Das Gefühl stammt immer aus dir selbst. Niemand kann es willentlich ändern. Auf die Gedanken in dir, deinen Körper, deine Umstände haben andere Menschen Einflüsse.

Befreie dein Fühlen aus den Bewertungen des Denkens!

Spüren ist das Wahrnehmen der Eindrücke der feinen Sinne. Es zeigt deine augenblickliche innere Enge oder Weite und vieles mehr.

Spüre, um zu erleben, was dich einengt und was dich befreit!

<- Leben

-> Praxis