Petra Bosshard-Zwerenz - Erde und Salamander, Foto 05.2018

 

Liebe Weggefährtin, lieber Weggefährte

 

Lebst du glücklich und erfüllt?

Woher nimmst du deine Lebensführung?

 

Glück ist allein ein Ausdruck des eigenen Fühlens, eine Färbung des eigenen Gemüts. Kein äußerer Umstand, kein Mitmensch kann Glück in dir erzeugen ‒ es ist allein die eigene Seele, die jedes Gefühl in dir bewirkt.

 

Erfüllung ist in der Welt nicht zu finden. Die Welt ist voller Befriedigungen, doch kein Geld und keine weltliche Macht kann Erfüllung in dir bewirken ‒ es ist allein das Selbst, das die Seele erfüllt, wenn du deinen ureigenen Weg betrittst, wenn du ganz als du selbst wirkst und ganz du selbst bist.

 

Schon sehr lange nicht mehr lebten wir so weit von uns selbst entfernt. Die meisten Menschen auf Erden leben heute einem Roboter gleich, vom Denken und gedanklichen Plänen gesteuert, ohne das eigene Gefühl zu fühlen, den eigenen Körper zu empfinden, ohne zu spüren und das reine Sein und Wirken in sich wahrzunehmen. Die Welt, wie wir sie erschaffen haben, umfängt uns mit Schein, Illusion und lenkt uns von uns selbst ab. Die Wunden und Verletzungen aus der Alten Zeit sind groß ‒ die heutige Unterhaltung ist willkommen, um den Schmerz der Seele nicht zu fühlen, nicht zu spüren, um die feinen Ausdrücke des eigenen Körpers nicht zu empfinden.

 

Wir Menschen haben mehr wie jedes andere Lebewesen die Gabe, uns von uns selbst zu entfernen. Das Leben auf Erden ist eine Lebensschule, sich erst selbst zu verlieren, um sich dann wiederzufinden. Es ist ein individuelles und kollektives Geschehen zugleich. Einige Menschen sind sich heute sehr nahe, denn die Umstände sind günstig ‒ sehr viele jedoch leben der eigenen menschlichen Natur fern.

 

Wir Menschen erschaffen die Welt, immer schon sind wir es, die sie aus uns selbst heraus erzeugt haben. Die heutige Welt ist aus seelischer Sicht sehr dicht geworden, sie lässt der Seele nur noch wenig Raum für ihre Entfaltung.

 

Es ist Zeit, aus Abgelenktheit, Illusion und dem eigenen Aufgesetzten herauszutreten, die Sinne zu verfeinern, sich selbst zu fühlen, den Körper zu empfinden, zu spüren und das reine und mit allem Leben verbundene Sein und Wirken in sich zu erleben.

 

Wir sind Körperwesen, Seelengeist und Selbst zugleich. Zu einem hohen eigenen und kollektiven Zweck haben wir uns in zwei räumliche Dimensionen zugleich inkarniert: in das Diesseitige und das Jenseitige, in zwei Dimensionen, die jede eine Welt für sich sind, beide hier und jetzt Lebensräume voller Lebewesen auch auf der Oberfläche der Erde sind, die sich beide durchdringen und doch ihre eigene ‹Materie› besitzen. Der aus der Alten Zeit heraus geprägte Verstand kann die räumlichen Dimensionen noch kaum begreifen und sehr viele Menschen scheuen sich vor dieser Erkenntnis.

 

Das uns Menschen eigene Bewusstsein ist bei den meisten Menschen am Tage allein auf die dritte Dimension, auf die ‹äußere Welt›, konzentriert, obgleich in jedem Augenblick beide Welten voller Begegnungen und Geschehnisse sind.

 

In der Neuen Zeit werden wir erstmals seit sehr langer Zeit wieder bewusst als Körperwesen und Seelengeist zugleich leben und diese scheinbar getrennten Welten in uns verbinden. Es war und ist immer schon das höchste Ziel des Menschen auf Erden, Himmel und Erde in sich selbst zu verbinden.

 

Das Leiden der Welt ist das Umherirren durch die bemalten Räume des Denkens. Der Schritt zu sich selbst und in eine Neue Zeit ist das Heraustreten aus dem Raum des Kopfes, das Eintreten in den eigenen Rumpf, den Raum des Körpers, um von hier aus in die eigene Mitte, in den Brustraum aufzusteigen und das Sein und Wirken von hier aus auszudehnen und mit den Wesen um sich herum zu verbinden. Nur aus der eigenen Mitte heraus ist der eigene Körper wahrhaft empfindbar, sind die Eindrücke der Sinne wahrnehmbar, die feinen Färbungen des Gefühls fühlbar, die Gefühle und Ausstrahlungen der Nächsten spürbar, die ‹Felder› um dich herum wahrnehmbar. Erst jetzt hörst und siehst du die Gedanken in dir und kannst wählen, welchen du folgst.

Petra Bosshard-Zwerenz - Lehmzimmer Praxis Shiatsu Aarburg, Foto 2018-05

Praxis für Gewahrsein und Wesensentfaltung

Seelengespräche, Lebensberatung, Selbstfindung

Christoph Steinbach

im Lehmzimmer Shiatsu Aarburg

Brüschholzstrasse 10, 4663 Aarburg

+41 (0) 62 791 13 75

auf Spendenbasis

->  Kontakt